Hamburg Aussenalster

Die Außenalster ist das größte Stadtgewässer und das beliebteste und meistbesuchte innerstädtische Naherholungsgebiet in Hamburg. Außerdem prägt sie mit ihren kilometerlangen gründerzeitlichen Häuserfassaden die charakteristische Skyline der Hansestadt wie kaum eine andere urbane Grünanlage und gehört damit zu den mit Abstand wohl schönsten Foto- und Postkartenmotiven und besten Aushängeschildern der Elbmetropole. Kurzum: sie ist fast schon ein Synonym für Hamburg. Wer hat nicht auch schon einmal den Anblick der vielen weißen Segel, weißen Alsterdampfer und weißen Schwäne auf dem Wasser und von traumhaften und romantischen Sonnenuntergängen über der Außenalster genossen? Das Stadtgewässer kann heute stolz auf eine jahrhundertealte, wechselvolle Vergangenheit zurückblicken. Es wurde Ende des 11. Jahrhunderts zum ersten Mal urkundlich erwähnt und hat die Geschichte, die Menschen und das Stadtbild der Elbmetropole über Jahrhunderte hinweg entscheidend beeinflusst. Die Außenalster erstreckt sich über eine Wasserfläche von insgesamt 164 Hektar, hat eine Tiefe von bis zu 4,5 Metern und bildet zusammen mit der Binnenalster den Alstersee. Aber dieser ist – entgegen eines heute immer noch weit verbreiteten Irrtums und anders, als es auf den ersten Blick erscheinen mag – kein See, sondern ein Fluss. Die Alster entspringt in Henstedt-Ulzburg in Schleswig-Holstein. Von hier aus fließt sie auf einer Länge von insgesamt 56 Kilometern in Richtung Süden nach Hamburg, wo sie in den Alstersee mündet. Sein heutiges äußeres Erscheinungsbild geht auf die Aufstauung der Alster zu einem Mühlteich am heutigen Jungfernstieg im Stadtteil Altstadt im Jahre 1190 unter der Herrschaft des Grafen Adolf III von Schauenburg, Holstein und Stormarn (1160 – 1225) zurück. Die Unterteilung des Stausees in Außen- und Binnenalster erfolgte allerdings erst in den Jahren von 1616 bis 1625 während der Errichtung der Hamburger Wallanlagen unter Leitung des holländischen Ingenieurs Johan van Valckenburgh (1575 – 1625). Die Außenalster grenzt im Westen an die Stadtteile Harvestehude, Rotherbaum und Eppendorf und im Osten an die Stadtteile Winterhude, Uhlenhorst und St. Georg. Das Stadtgewässer ist vom Alsterpark umgeben, dessen heutiges äußeres Erscheinungsbild das Ergebnis einer landschaftsarchitektonischen Neugestaltung anlässlich der ersten Internationalen Gartenbauausstellung (IGA) in der Hansestadt im Jahre 1953 ist. Die Grünanlage und das Stadtgewässer sind ein attraktives innerstädtisches Naherholungsgebiet mit einem hohen Erholungs- und Erlebniswert und bieten Einheimischen und Touristen gleichermaßen viele Sport- und Freizeitmöglichkeiten. Die Außenalster ist verkehrstechnisch sehr gut erschlossen und ist auf einer Länge von insgesamt 7,33 Kilometern von einem modernen, weitverzweigten und sehr gut ausgebautem Netz von Fuß- und Radwegen, der sogenannten Alsterrunde, umgeben. Diese ist ein beliebtes Ausflugsziel für Fußgänger und Radfahrer und eine attraktive Laufstrecke für Jogger und bietet beste Bedingungen für ausgedehnte Entdeckungs- und Sightseeingtouren zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Rund um das Stadtgewässer laden viele Cafés und Restaurants wie Bodo´s Bootssteg oder die legendäre Alsterperle Besucher zum Verweilen und Entspannen ein. Die Außenalster ist ein beliebtes und viel genutztes Wassersportrevier und ideal für lange, gemütliche Segel-, Tretboot-, Ruderboot-, Kajak- und Kanutouren geeignet. Dabei kann man auch durch die vielen angrenzenden und weitverzweigten Kanäle und vorbei an eleganten, majestätischen Gründerzeitvillen fahren und die Hansestadt auch einmal vom Wasser aus kennenlernen. Auf beiden Seiten des Stadtgewässers sind mehrere traditionelle Ruder- und Segelclubs und Bootsvermietungen angesiedelt. In besonders kalten Wintern kann es vorkommen, dass die Außenalster zufriert. Wenn das Kerneis eine Dicke von 20 Zentimetern erreicht, wird das Stadtgewässer von der Behörde für Umwelt und Energie für die Öffentlichkeit freigegeben. Dann wird hier das sogenannte Alstereisvergnügen veranstaltet. Bei diesem Volksfest erobern Tausende von Besuchern zu Fuß, mit Fahrrädern, Schlittschuhen oder Schlitten die weitläufige Eisfläche und können sich mit Glühwein, Grog und Würstchen warm halten, die hier an 150 Buden und Ständen verkauft werden. Ein anderes Open Air-Event, das ebenfalls Tausende von Zuschauern anlockt, ist das traditionelle japanische Kirschblütenfeuerwerk. Dieses findet schon seit dem Jahre 1968 statt und wird jedes Jahr Ende Mai über der Außenalster veranstaltet.

Bilder, Fotos Aussenalster Hamburg

Die Aussenalster in Hamburg von einem Bootssteg an der Krugkoppel aus gesehen.

 

 

Im Hintergrund sind von links nach rechts die Bellevue, der Lange Zug und die Schöne Aussicht in Uhlenhorst, die Straße An der Alster in St. Georg und das Alstervorland in Harvestehude und Rotherbaum zu erkennen.

Continue reading…

Japanisches Kirschblütenfest Feuerwerk Hamburg 2013 Datum, Termin

Nippon-Freunde aufgepasst !

 

Wie schon im letzten Jahr, so wird das Feuerwerk des Japanischen Kirschblütenfest in Hamburg auch 2013 wieder stattfinden.

Continue reading…

Japanisches Kirschblütenfeuerwerk Hamburg 2012 Datum, Termin

Das Japanische Kirschblütenfeuerwerk 2012 in Hamburg findet am Donnerstag, den 17. Mai 2012 (Christi Himmelfahrt) statt. Veranstaltungsort ist die Aussenalster im Zentrum der Hansestadt.

 

Das pyrotechnische Spektakel der Extraklasse wird an diesem Tag in der Zeit von 22:30 Uhr nachts bis 23:00 Uhr nachts veranstaltet.

Alstereisvergnügen Hamburg 2012 U-Bahn-Anreise

Da an diesem Wochenende auf dem Alstereisvergnügen 2012 in Hamburg über eine Million Besuchern erwartet werden, wird rund um die Aussenalster mit einem Parkplatzmangel und einem Verkehrschaos gerechnet.

 

Somit wird Gästen dringend die Anreise mit öffentlichen Nahverkehrsmitteln empfohlen.

 

Die Anfahrt erfolgt am besten über die U-Bahn-Halstestellen Eppendorfer Baum (U-Bahn-Linie U3), Hallerstrasse und Klosterstern (U-Bahn-Linie U1) und Hauptbahnhof-Nord (U-Bahn-Linie U2).

 

Von hier aus kann das Volksfest innerhalb von nur wenigen Minuten bequem zu Fuß erreicht werden.

Alstereisvergnügen Hamburg 2012 Messung Eisdicke

Am Donnerstag, den 8. Februar führten Mitarbeiter der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU) auf der zugefrorenen Aussenalster an 10 Stellen insgesamt 33 Probebohrungen durch und maßen dabei eine Eisdicke zwischen 15 Zentimetern und 22 Zentimetern.

 

Gemäß den behördlichen Auflagen muß das sogenannte Kerneis für eine Genehmigung des Alstereisvergnügens eine Stärke von 20 Zentimetern oder mehr haben.

 

Da die Eisdecke eine durchschnittliche Stärke von 20 Zentimetern erreicht hatte, erteilte die Umweltbehörde am Donnerstag, den 8. Februar um 15:00 Uhr mittags die offizielle Genehmigung für das Volksfest in der Zeit von Freitag, dem 10. Februar bis Sonntag, den 12. Februar.

subscribe to this feed
Hamburg-Internet
 
Follow
    Blogtotal foxload.com Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste 1000 Urlaubsideen Reiseblogs.de Banner homepage tracker blogoscoop blogsonne.de - Dein Blog-Verzeichnis blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis