Jetzt ist es endlich wieder soweit. Darauf haben Grillfreunde monatelang ungeduldig gewartet: die Tage werden wieder länger, die Temperaturen steigen wieder an und die Natur erwacht wieder zum Leben. Mit dem Frühlingsanfang verlagert sich das Leben nach draußen und findet wieder unter freiem Himmel statt. Und pünktlich zum Beginn der Open Air-Saison ist auch die Grillsaison offiziell eröffnet.

 

Jetzt kann man endlich wieder die Zeit im Freien verbringen und die lauen Frühlingsabende und Sommernächte zusammen mit Freunden, Verwandten und Kollegen in den öffentlichen Park- und Grünanlagen in Hamburg beim Grillen in feucht-fröhlicher Runde und in gemütlicher Atmosphäre genießen. Höchste Zeit also, um den Grill endlich wieder vom Dachboden zu holen und anzuwerfen und um Würstchen, Schaschlikspieße, Steaks, Koteletts und Schnitzel zu brutzeln. Der Sommer verspricht wieder ungetrübten Grillspaß für alle Frischluftfanatiker und Naturfreunde in der Hansestadt.

 

Aber wo sind eigentlich die besten öffentlichen Grillplätze in Hamburg? Und ist das Grillen in der Hansestadt unter freiem Himmel wirklich überall erlaubt? Welche gesetzlichen Regeln und Vorschriften muss man dabei überhaupt beachten? Im Folgenden finden Sie Tipps zum Grillen und zu öffentlichen Grillplätzen in Hamburg.

 

Ist öffentliches Grillen in Hamburg erlaubt oder verboten?

 

Die Hansestadt ist sehr grillfreundlich. Barbecue wird in den meisten öffentlichen Park- und Grünanlagen in Hamburg von den Bezirksämtern geduldet. Es gibt aber auch Ausnahmen: die Bezirksämter haben aufgrund zahlreicher Beschwerden von Anwohnern und Besuchern in den letzten Jahren in einigen wenigen öffentlichen Park- und Grünanlagen neue Grillzonen ausgewiesen. Barbecue ist hier nur innerhalb der Grillzonen erlaubt und außerhalb dieser Bereiche verboten. Wer außerhalb dieser Flächen beim Grillen erwischt wird, der riskiert ein Bußgeld von mindestens 35 Euro.

 

 

Außerdem müssen beim Barbecue in öffentlichen Park- und Grünanlagen grundsätzlich einige Regeln eingehalten werden. So muss hier aufgrund von Brandgefahr und zur Vermeidung von Brandlöchern im Rasen beim Grillen ausreichend Abstand zu Bäumen, Sträuchern und dem Boden gehalten werden. Daher dürfen hier z.B. keine Einweggrills, sondern nur stehende Grills verwendet werden, die mindestens einen halben Meter Abstand zum Boden haben müssen. Aus demselben Grund ist hier auch das Verbrennen von Ästen und die Benutzung von Grillgruben verboten. Und in den Sommermonaten ist Barbecue in Wäldern, Mooren und Heiden in Hamburg aufgrund von Waldbrandgefahr ebenfalls verboten.

 

Besondere Sicherheitsvorschriften gelten für den Umgang mit Grillkohle. Diese muss vor der Beseitigung unbedingt abgelöscht werden. Die nicht fachgerechter Entsorgung von Grillkohle kann ebenfalls mit einem Bußgeld geahndet werden. Die Hamburger Feuerwehr rät aufgrund von Verletzungsgefahr dazu, auf Spiritus und Brandbeschleuniger zu verzichten und nur die für Holzkohle empfohlenen Anzünder zu benutzen. Außerdem sollten Kinder immer ausreichend Abstand zum Feuer halten.

 

Öffentliches Grillen und Grillplätze im Stadtpark in Hamburg

 

Der Stadtpark im Stadtteil Winterhude ist DER Klassiker für Grillfans in Hamburg schlechthin. Und das aus gutem Grund. Denn schließlich bietet er als eines der größten innerstädtischen Naherholungsgebiete einen hohen Freizeit- und Erlebniswert und gehört damit auch zu den beliebtesten und meistbesuchten Grillplätzen in der Hansestadt. In den Monaten von Mai bis September verwandelt er sich in einen wahren Besuchermagneten und lockt Tausende von Sonnenanbetern, Freizeitsportlern und Frischluftfanatikern aus Hamburg und der näheren Umgebung an. Dann wird hier an den Wochenenden gebrutzelt, was das Zeug hält.

 

 

Besucher können hier seit dem Jahre 2010 2 ausgewiesene Grillzonen auf der Festwiese und auf der Liegewiese westlich des Planschbeckens nutzen. In der Grillzone auf der Liegewiese westlich des Planschbeckens können 2 öffentliche Grills mit einer Fläche von jeweils 2 Quadratmetern genutzt werden. Außerhalb dieser Bereiche ist Barbecue untersagt. Ebenso ist im Stadtpark die Benutzung von Einweggrills und von allen Grills verboten, die einen Abstand von weniger als einem halben Meter zum Boden haben. Abgelöschte Grillkohle sollte ausschließlich in den dafür aufgestellten Containern entsorgt werden.

 

Der Stadtpark ist aufgrund seiner optimalen Anbindung an das moderne, sehr gut ausgebaute und weitverzweigte ÖPNV-Netz für Besucher aus allen Richtungen der Hansestadt mit der U-Bahn-Linie U3 über die U-Bahn-Station Borgweg und mit den S-Bahn-Linien S1 und S11 über die S-Bahn-Station Alte Wöhr schnell, einfach und bequem zu erreichen.

 

Grillen und öffentliche Grillplätze an der Alster in Hamburg

 

Eine weitere gute Adresse für Grillfreunde in Hamburg ist die Alster. Die Alsterwiesen rund um das Café Alsterperle am östlichen Alsterufer gehören zu den bekanntesten und meistbesuchten Grillplätzen in der Hansestadt. Vor allem die Schwanenwikwiese im Stadtteil St. Georg ist ein attraktives Ausflugsziel für Hobby- und Freizeitbrutzler. In den Monaten von Mai bis September verwandelt sich diese sowohl werktags als auch am Wochenende in einen wahren Publikumsmagneten und wird schon nachmittags von hunderten Sonnenanbetern und Frischluftfanatikern bevölkert. Besucher können auf der Schwanenwikwiese 2 weitläufige, ausgewiesene Grillzonen nutzen.

 

Was gibt es Schöneres, als hier eine lange, stressige Arbeitswoche zusammen mit Freunden und Kollegen bei Würstchen, Steaks und einem Feierabendbier und in geselliger Runde ruhig ruhig ausklingen zu lassen? Beste Bedingungen also für einen gemütlichen Grillabend direkt am Wasser und vor typisch hanseatischer Kulisse mit Alsterdampfern, Segelbooten und Alsterschwänen. Dabei kann man hier einen atemberaubenden Panoramablick auf die charakteristische Hamburger Skyline mit dem Heinrich-Hertz-Turm und den hoch aufragenden, weithin sichtbaren Kirchtürmen von St. Petri, St. Jacobi, St. Michaelis und St. Katharinen und auf traumhafte, romantische Sonnenuntergänge über der Außenalster genießen.

 

Die Schwanenwikwiese ist dank ihrer zentralen Lage im Stadtteil St. Georg und aufgrund ihrer optimalen Anbindung an das moderne, sehr gut ausgebaute und weitverzweigte ÖPNV-Netz für Besucher aus allen Richtungen der Hansestadt mit den U-Bahn-Linien U1 und U3 über die U-Bahn-Stationen Lohmühlenstraße und Uhlandstraße schnell, einfach und bequem zu erreichen.

Related Posts:


  • Tipps Feiertage und Brückentage in Hamburg 2019 am besten nutzen
  • Tipps Wandern schöne Spaziergänge Hamburg Alster Elbe mit Hund
  • Welche HVV Karte Tageskarte brauche ich für Hamburg?
  • Beste Kieztour Kiezführung Hamburg Reeperbahn St. Pauli buchen
  • Comments are closed.

    subscribe to this feed
    Hamburg-Internet
     
    Preiswert nach Hamburg
     
    Follow
      Blogtotal foxload.com Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste blogoscoop blogsonne.de - Dein Blog-Verzeichnis blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis