Das Musical Theater Neue Flora in Hamburg von der Kreuzung Stresemannstraße und Alstenstrasse aus gesehen.

 

 

Der Gebäudekomplex steht in der Stresemannstrasse 159a im Stadtteil Altona-Nord.

 

Sein Aushängeschild ist die modern gestaltete, weithin sichtbare und hoch aufragende Klinkerfassade und der pompöse, mit einem Schwebedach überspannte Eingangsbereich.

 

Die Spielbühne gehört zu den größten Kultureinrichtungen ihrer Art in Deutschland und ist eines der bekanntesten Wahrzeichen der Hansestadt.

 

Zusammen mit dem Operettenhaus und mit dem Theater im Hafen gehört sie zu den größten und renommiertesten Musiktheatern in der Elbmetropole.

 

Anzeige

 

[adrotate banner=“1″]

 

Trotz des jüngeren Baudatums kann das Festspielhaus schon jetzt stolz auf eine traditionsreiche, wechselvolle Vergangenheit zurückblicken

 

Seine Anfänge reichen bis zum Beginn der 1990er Jahre zurück.

 

Im Jahre 1987 verhandelte der deutsche Musical-Produzent Friedrich Kurz mit der Stadt Hamburg über einen Veranstaltungsort für die Aufführung des Musicals Phantom der Oper des englischen Komponisten Andrew Lloyd Webber.

 

Friedrich Kurz hatte sich in der Hansestadt bereits mit der Inszenierung des Musicals Cats einen Namen gemacht, das hier im Operettenhaus am 18. April 1986 seine Deutschlandpremiere feierte.

 

 

Die erste Wahl fiel auf die Ruine des früheren Gesellschafts- und Concerthaus Flora am Schulterblatt 71 im Stadtteil Sternschanze, das zum größten Teil abgerissen und neu errichtet werden sollte.

 

Dieses Bauvorhaben traf allerdings auf den massiven Widerstand von Anwohnern, Gewerbetreibenden und linksautonomen Gruppen, so daß es im Jahre 1989 eingestellt werden mußte.

 

Daraufhin entschied man sich für das Grundstück an der Kreuzung Stresemannstraße und Alstenstrasse.

 

Auf diesem Gelände waren bislang mehrere Kfz-Betriebe angesiedelt.

 

Anzeige

 

[adrotate banner=“2″]

 

Hier wurde in der Jahren von 1988 bis 1990 das Musicaltheater Neue Flora nach den Plänen der deutschen Architekten Uwe Köhnholdt und Konstantin Kleffel errichtet.

 

Die Baukosten beliegen sich damals 80 Millionen Deutsche Mark.

 

Wie schon am Schulterblatt, so wurde das Bauprojekt auch hier von heftigen Protesten der Anwohner und von linksautonomen Gruppen begleitet.

 

Das Festspielhaus wurde am 29. Juni 1990 mit der Deutschlandpremiere des Musicals Phantom der Oper eröffnet.

 

 

An diesem Tag mussten hier 3800 Polizisten die Gäste vor 1000 gewalttätigen Demonstranten schützen.

 

Seitdem wurde in der Spielstätte eine Vielzahl von bekannten internationalen Produktionen aufgeführt.

 

In der Zeit vom 29. Juni 1990 bis zum 30. Juni 2001 wurde hier das Musical Phantom der Oper gefeiert. Mit über 4400 Aufführungen und mit insgesamt 7 Millionen Zuschauern war dies hier die bislang erfolgreichste Inszenierung.

 

Daraufhin folgte die Produktion Mozart !, die hier in der Zeit vom 21. September 2001 bis zum 30. Juni 2002 gezeigt wurde. Im Anschluss daran wurde in dem Gebäude in der Zeit vom 7. Dezember 2002 bis zum 5. Oktober 2003 das Musical Titanic gespielt. In der Zeit vom 7. Dezember 2003 bis zum 22. Januar 2006 wurde hier die Produktion Tanz der Vampire aufgeführt. Daraufhin folgte das Musical Dirty Dancing, das hier in der Zeit vom 22. März 2006 bis zum 30. Juni 2008 gefeiert wurde.

 

Seit dem 19. Oktober 2008 wird an diesem Standort die Produktion Tarzan gezeigt. Ab dem 15. Dezember 2013 wird hier für eine Spielzeit von insgesamt 10 Monaten das Musical Phantom der Oper wieder aufgenommen.

 

Direkt gegenüber der Bus- und S-Bahn-Station Holstenstrasse gelegen, ist das Theater Neue Flora optimal an das öffentliche Nahverkehrsnetz der Elbmetropole angebunden und für Besucher aus allen Richtungen der Hansestadt mit öffentlichen Nahverkehrsmitteln wie dem Bus und der S-Bahn schnell und einfach erreichbar.

 

Die verschwenderische, prunkvolle Gestaltung ist nicht nur auf die Aussenarchitektur beschränkt sondern setzt sich auch im Inneren des Bauwerkes fort und sorgt auch hier für ein stilvolles, exklusives und gehobenes Ambiente.

 

Das Gebäude umfasst 5 Innenräume: das Foyer, der Theatersaal, die Hanse Lounge, der Stage Club und das Restaurant Cardoza’s.

 

Diese erstrecken sich über eine Gesamtfläche von 4.231 Quadratmetern, sind im Architekturstil der 1920er Jahre gestaltet und überraschen mit einer grosszügigen Inneneinrichtung und mit Ausmassen der Superlative.

 

Das pompöse, mit einem roten Teppich ausgelegte Foyer hat eine Höhe von 3,5 Metern und ein Fassungsvermögen von 2000 Personen. Es erstreckt sich über 4 Stockwerke und eine Fläche von insgesamt 2.500 Quadratmetern.

 

Der Theatersaal umfasst eine Fläche von insgesamt 1530 Quadratmetern, hat eine Höhe von 20 Metern und eine Kapazität von 1.998 Personen. Er verfügt über 1965 Sitzplätze, die in der Form eines klassischen Amphitheaters angeordnet sind. Davon verteilen sich 1415 auf das Parkett und 550 auf die Ränge.

 

Die Bühne erstreckt sich über eine Gesamtfläche von 240 Quadratmetern. Das Bühnenportal ist 14 Meter breit und 8,50 Meter hoch.

 

Die Hanse-Lounge hat eine Höhe von 3,2 Metern und ein Fassungsvermögen von 150 Personen.

 

Das Restaurant Cardoza´s hat eine Kapazität von 300 Personen.

 

Die Räumlichkeiten können auch für Veranstaltungen jeder Art wie Betriebsfeiern, Konzerte, Jubiläen und Geburtstage gemietet werden.

 

Update vom 29.05.2017

 

Die Neue Flora kann ihre Erfolgsgeschichte als Musicaltheater auch weiterhin fortsetzen. Die Liste der internationalen Produktionen, die hier seit der Eröffnung im Jahre 1990 schon auf die Bühne gebracht wurden, reißt einfach nicht ab und wurde auch in den letzten Jahren weiter fortgeschrieben.

 

In den Jahren von 2008 bis 2013 gastierte hier das Musical „Tarzan“. Dieses feierte am 19. Oktober 2008 seine Deutschlandpremiere. Die letzte Aufführung fand am 2. Oktober 2013 statt. Der hohe Besucherandrang gab den Produzenten Recht: bereits zweieinhalb Jahre nach ihrer deutschen Uraufführung verzeichnete diese Produktion einen Besucherrekord von 1,5 Millionen Zuschauern. Mit einer 5-jährigen Spielzeit, über 2000 Vorstellungen und einer Besucherzahl von über 3 Millionen Zuschauern gehört sie bis heute zu den beliebtesten, meistbesuchten und kommerziell erfolgreichsten Inszenierungen in Hamburg und ist für die Stage Entertainment nach der Produktion „Der König der Löwen“ das erfolgreichste Musical in der Hansestadt.

 

Im Jahre 2013 wurde „Tarzan“ von dem Musical-Klassiker „Phantom der Oper“ abgelöst, das hier schon am 29. Juni 1990 seine Deutschlandpremiere feierte und bis 30. Juni 2001 aufgeführt wurde. Mit einer 11-jährigen Spielzeit, einer Besucheranzahl von 7 Millionen Zuschauern und mehr als 4400 Vorstellungen ist es bis heute ebenfalls eines der populärsten, bestbesuchten und kommerziell erfolgreichsten Produktionen, die jemals in Hamburg gezeigt wurden. Die Premiere fand am 28. November 2013 statt, der letzte Vorhang fiel am 30. September 2015. Während ihrer zweiten Spielzeit in der Hansestadt wurde die Produktion laut Stage Entertainment von 1 Millionen Zuschauern besucht.

 

Am 6. Dezember 2015 feierte das Musical „Aladdin“ dann seine Europapremiere in der Neuen Flora, das hier bis heute aufgeführt wird.

 

Weiterführende Links:

 

Adresse, Stadtplan Neue Flora Hamburg

Related Posts:


  • Adresse, Stadtplan Operettenhaus Hamburg
  • Bilder, Fotos Operettenhaus Hamburg
  • Adresse, Stadtplan Neue Flora Hamburg
  • Adresse, Stadtplan Theater an der Elbe Hamburg
  • Comments are closed.

    subscribe to this feed
    Deine Plattform für Reiseinspiration
     
    Hamburg-Internet
     
    Preiswert nach Hamburg
     
    Follow
      Blogtotal foxload.com Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste blogoscoop blogsonne.de - Dein Blog-Verzeichnis blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis