Die Neue Rindermarkthalle in Hamburg vom Neuen Kamp aus gesehen. Das Einkaufszentrum steht auf dem Heiligengeistfeld am Neuen Kamp 31 in St. Pauli. Es erstreckt sich von der Ecke Neuer Pferdemarkt/Budapester Straße/Neuer Kamp bis zur U-Bahn-Station Feldstraße.

 

 

Der einstöckige Gebäudekomplex hat eine Länge von 155 Metern, eine Breite von 115 Metern, eine Höhe von 12,50 Metern, umfasst eine Fläche von insgesamt 14.200 Quadratmetern und wird von einer 1000 Tonnen schweren Dachkonstruktion aus Stahl überspannt. Er steht unter Denkmalschutz und befindet sich im Besitz der Stadt Hamburg. Seine Außenfassaden sind mit roten Hartbrandziegeln verblendet. Ein besonderer architektonischer Blickfang sind die großen Keramikreliefs mit Viehmarktszenen des deutschen Bildhauers Ernst Hanssen (1907 – 1989), die die beiden Treppenaufgänge der Vorderfront schmücken.

 

Das historische Bauwerk ist das attraktivste, beliebteste und meistbesuchte Shopping Center in St. Pauli und ein Stück lebendige Stadtteilgeschichte.

 

Das Baudenkmal kann heute stolz auf eine jahrzehntelange, wechselvolle Geschichte zurückblicken. Seine Anfänge reichen bis in das späte 19. Jahrhundert zurück. In den Jahren von 1887 bis 1888 wurde an diesem Standort die Zentralviehmarkthalle als Teil des Hamburger Schlachthofs gebaut, die hauptsächlich dem Rinder- und Schafhandel diente. Während des Zweiten Weltkriegs wurde der Hamburger Schlachthof durch alliierte Luftangriffe vollständig zerstört.

 

Die Neue Rindermarkthalle wurde an diesem Standort in den Jahren von 1950 bis 1951 als „St. Pauli Markthalle“ neu errichtet und ersetzte die Zentralviehmarkthalle. Zum Zeitpunkt ihrer Eröffnung am 16. Juni 1951 war sie die größte freitragende Markthalle in Europa. Sie bot ausreichend Platz für 2500 Rinder und 3000 Schafe und wurde bis zum Jahre 1971 für den Viehhandel genutzt.

 

 

In diesem Jahr wurde an der Grabenstraße eine neue Viehmarkthalle für Kälber, Schweine und Rinder in Betrieb genommen, was eine Einzelhandelsnutzung der St. Pauli Markthalle ermöglichte. Im Jahre 1971 wurde in dem Gebäudekomplex nachträglich ein Parkdeck eingezogen. Seit dem Jahre 1972 waren hier verschiedene Einzelwarenhäuser, Supermarktketten und die Mevlana-Moschee untergebracht. Auf dem Parkdeck wurden regelmäßig Flohmärkte veranstaltet.

 

Im Jahre 2012 verpachtete die Stadt Hamburg das historische Bauwerk für einen Zeitraum von 10 Jahren an die EDEKA Handelsgesellschaft Nord mbH mit der Auflage, die Grundversorgung von St. Pauli sicherzustellen und zu ergänzen. Der Handelskonzern präsentierte ein neues Nutzungskonzept, der die Unterteilung der Neuen Rindermarkthalle in mehrere Mietbereiche und die Vermietung derselben an kommerzielle und soziokulturelle Mieter vorsah.

 

Er ließ den Innenbereich des Kulturdenkmals in den Jahren von 2012 bis 2014 grundlegend sanieren. Die Baukosten beliefen sich auf insgesamt 15 Millionen Euro. Außerdem ließ die Sprinkenhof AG den Außenbereich des historischen Bauwerks aufwendig modernisieren. Die Sanierungskosten betrugen insgesamt 10 Millionen Euro.

 

Die Neue Rindermarkthalle wurde am 18. September 2014 wieder eröffnet. Das Herzstück des Einkaufszentrums ist die sogenannte „Markthalle“ im Erdgeschoss, die wie ein überdachter Wochenmarkt konzipiert ist: hier sind auf einer Einzelhandelsfläche von insgesamt 4000 Quadratmetern 24 feste, zwischen 20 und 70 Quadratmeter große Marktstände angesiedelt. Besucher finden hier ein großes Angebot an Lebensmitteln wie Obst und Gemüse, Fisch, Fleisch und Geflügel, Käse und Wurst, Tee, Kräuter und Gewürze und Brot und Kuchen. Außerdem sorgen hier verschiedene Gastronomiebetriebe mit einer reichhaltigen, internationalen Küche für kulinarische Vielfalt. Darüber hinaus sind im Erdgeschoss mehrere Supermarktketten untergebracht.

 

Im Obergeschoss sind auf einer Fläche von insgesamt 800 Quadratmetern mehrere stadtteilbezogene soziokulturelle Einrichtungen ansässig. Dazu gehören u.a. der Domkindergarten, die Kung-Fu-Schule „Whu Sheng“ und die Streetart-Schule „Streetart School St. Pauli Karo Schanze“. Außerdem sind hier verschiedene Firmenbüros und die Mevlana-Moschee untergebracht.

 

Weiterführende Links:

 

Adresse, Stadtplan Neue Rindermarkthalle St. Pauli Hamburg

Öffnungszeiten Neue Rindermarkthalle St. Pauli Hamburg

Parken Parkplätze Neue Rindermarkthalle St. Pauli Hamburg

Related Posts:


  • Adresse, Stadtplan Neue Rindermarkthalle St. Pauli Hamburg
  • Parken Parkplätze Neue Rindermarkthalle St. Pauli Hamburg
  • Öffnungszeiten Neue Rindermarkthalle St. Pauli Hamburg
  • Parken Parkhaus EKZ Mercado Center Altona Hamburg
  • Comments are closed.

    subscribe to this feed
    Hamburg-Internet
     
    Preiswert nach Hamburg
     
    Follow
      Blogtotal foxload.com Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste blogoscoop blogsonne.de - Dein Blog-Verzeichnis blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis