Das Dampfschiff Schaarhörn in Hamburg vom Anleger im Sandtorhafen aus gesehen. Im Hintergrund sind von links nach rechts der Sandtorhafen, der Große Grasbrook, die Magellan-Terrassen und die Straßen Am Dallmannkai und Am Kaiserkai zu sehen. Sein Winterliegeplatz ist der Museumshafen in der Hafencity im gleichnamigen Stadtteil, sein Sommerliegeplatz ist der Bremer Kai im Hansahafen im Stadtteil Kleiner Grasbrook.

 

 

Das Museumsschiff ist eines der besterhaltenen historischen Dampfschiffe in der Hansestadt. Es kann heute stolz auf eine jahrzehntelange, bewegte Geschichte zurückblicken, in der es schon viel erlebt und gesehen hat. Seine Anfänge reichen bis zum Anfang des 19. Jahrhunderts zurück.

 

Es wurde im Jahre 1908 auf der Werft Janssen & Schmilinsky in Steinwerder im Auftrag des Amtes für Strom und Hafenbau der Stadt Hamburg als Vermessungsschiff gebaut und noch im selben Jahr von der Hansestadt für die Seevermessung auf der Elbe in Betrieb genommen. Namensgeber ist die Insel Scharhörn in der Helgoländer Bucht.

 

In den Jahren von 1914 bis 1918 diente es als Hilfsminensuchschiff. In den Jahren von 1919 bis 1925 wurde die Schaarhörn außer Dienst gestellt und in den Jahren von 1926 bis 1949 vom Wasserstraßenamt Cuxhaven erneut für die Seevermessung auf der Elbe eingesetzt. Im Jahre 1945 beteiligte sie sich an der Evakuierung von Flüchtlingen aus den ostpreußischen Städten Swinemünde, Pillau, Hela, Danzig, Stolpmünde und Sassnitz, die vor der heranrückenden Roten Armee in Richtung Westen flohen. In den Jahren von 1949 bis 1972 kam sie im Auftrag des Wasser- und Schiffahrtsamtes Cuxhaven wieder für die Seevermessung auf der Elbe zum Einsatz.

 

 

Im Jahre 1972 wurde das historische Dampfschiff außer Dienst gestellt und am Donnerstag, den 30. August 1973 nach Newcastle upon Tyne in England verkauft, wo es bis zum Jahre 1979 als Gastronomieschiff eingesetzt wurde. Im Jahre 1979 wurde es nach Maryport in Schottland verkauft, wo es Exponat in einem künftigen Museumshafen werden sollte. Doch stattdessen verrottete das Schiff hier allmählich im Schlick.

 

Im Jahre 1990 wurde die altehrwürdige Schaarhörn mit finanziellen Mitteln des Commerz-Collegiums zu Altona gekauft und nach Hamburg überführt. In den Jahren von 1990 bis 1995 wurde sie im Rahmen einer Arbeitsbeschaffungsmaßnahme vom Verein Jugend in Arbeit Hamburg e.V. auf der vereinseigenen Werft im Hamburger Binnenhafen unter Aufsicht des Germanischen Lloyd aufwendig saniert und originalgetreu restauriert. Im Jahre 1993 wurde sie als erstes Schiff in die Hamburger Denkmalliste aufgenommen. Im Jahre 1995 wurde der Förderverein Dampfer SCHAARHÖRN e.V. neuer Eigentümer des traditionsreichen Dampfschiffes. Im Jahre 2002 ging es dann in den Besitz der Stiftung Hamburg Maritim über, die den Betrieb des Schiffes dem Verein „Freunde des Dampfschiffs SCHAARHÖRN e.V.“ übertrug.

 

Am Donnerstag, den 25. Mai 1995 wurde die Schaarhörn als Museumsschiff in Betrieb genommen. Seitdem kümmern sich ausschließlich Ehrenamtliche um seinen Erhalt. In den Monaten von Mai bis Oktober bietet das Museumsschiff für Gäste regelmäßig Traditionsfahrten auf der Elbe, durch den Nord-Ostsee-Kanal und auf der Ostsee an. Mit den Einnahmen aus den Fahrten wird der Unterhalt des Schiffes finanziert. Außerdem kann das luxuriöse, elegante Dampfschiff auch für private feierliche Anlässe wie Hochzeiten, Geburtstage, Jubiläen oder Betriebsfeste exklusiv gechartert werden. Außerdem kann es an seinem Winterliegeplatz im Museumshafen in der Hafencity mittwochs in der Zeit von 10:00 Uhr vormittags bis 14:00 Uhr mittags sowie sonnabends und sonntags in der Zeit von 11:30 Uhr vormittags bis 16:00 Uhr nachmittags besichtigt werden.

 

Die Schaarhörn ist ein kohlebefeuerter Zweischrauben-Dampfer aus Stahl. Er hat eine Länge von 41,66 Metern, eine Breite von 6,80 Metern, einen Tiefgang von 3 Metern, eine Bruttoraumzahl von 225, eine Besatzung von 8 Personen, eine Kapazität von bis zu 85 Gästen und eine Höchstgeschwindigkeit von 8,5 Knoten (16 km/h). Das Schiff verfügt über 1 kohlebefeuerten Kessel, ist mit 2 Dreifach-Expansions-Dampfmaschinen mit einer Maschinenleistung von je 412 PSi ausgestattet und verfügt über 2 4-flügelige Propeller mit einem Durchmesser von je 2,1 Metern und mit bis zu 150 Umdrehungen in der Minute.

 

Weiterführende Links:

 

Adresse, Stadtplan Dampfschiff Schaarhörn Hamburg

Related Posts:


  • Adresse, Stadtplan Dampfschiff Schaarhörn Hamburg
  • Adresse, Stadtplan Marco Polo Tower Hamburg Hafencity
  • Bilder, Fotos Marco Polo Tower Hamburg Hafencity
  • Adresse, Stadtplan Überseeboulevard Hafencity Hamburg
  • Comments are closed.

    subscribe to this feed
    Blogtotal foxload.com Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste blogoscoop blogsonne.de - Dein Blog-Verzeichnis blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis